Reifen Recycling

///Reifen Recycling
Reifen Recycling 2017-04-03T16:42:34+00:00

Reifen Recycling bis zu Größen von 22 Zoll

T-REC steht für Tire-Recycling – das Trennen der Reifen von den Felgen. Einfache und durchdachte Entwicklungen überzeugen nicht nur durch Kraft und Größe. Die Zerstörung der Felge (Alu und Stahl) und des Reifens ist zu 100 % gewährleistet. Mit dem T-REC XXL können alle Reifentypen bis zur einer Größe von 22 Zoll bearbeitet werden.

Reifen Recycling made by SEDA

Für effektives Reifen Recycling muss zunächst der Prozess optimiert werden, bei dem man den Reifen von der Felge trennt. Beide Bestandteile gehen beim Reifen Recycling völlig unterschiedliche Wege, jedoch ist der Reifen natürlich sehr sicher mit der Felge verbunden, was den Aufwand bei der Trennung vergrößert. Jährlich werden weltweit geschätzt über 13 Millionen Tonnen Reifen demontiert. Durch die große Menge und die extrem lange Lebensdauer stellen Autoreifen die Wirtschaft vor eine große Herausforderung, was den Umgang mit Altreifen angeht. Nach einem bestimmten Zeitraum, muss der Reifen ausgetauscht werden und anschließend natürlich in den Reifen-Recycling Prozess gelangen. Dies hat in den meisten Fällen den Grund, dass der Reifen nicht benutzbar ist, weil er entweder nicht mehr die vorgeschriebene Profiltiefe aufweist oder weil er durch Alter versprödet ist. Ist nur das Profil abgefahren, kann das Reifen Recycling auch eine Aufbereitung sein, wodurch der Reifen wieder weiter gefahren werden kann. Dazu wird die Lauffläche abgeschält, die Karkasse geprüft und mit einer neuen Lauffläche neu gebacken. Dies wird bei PKW-Reifen selten durchgeführt, da das Verfahren sehr aufwändig ist, jedoch bei LKW-Reifen als gängige Praxis genutzt.

Reifen Recycling beginnt beim Trennen von Felge und Reifen

Um PKW-Reifen von der Felge zu trennen bedarf es spezieller Geräte, wie zum Beispiel den SEDA T-REC. Verschiedene Details erleichtern diesen Vorgang erheblich, wie etwa der Splitterschutz, die Sicherheits-2-hand-Bedienung. Insgesamt ist es so möglich, ein Komplettrad in nur 14 Sekunden zu demontieren. Anschließend kann die eigentliche Arbeit zum Reifen-Recycling beginnen.

Vielseitig einsetzbares Granulat

Beim stofflichen Altreifenrecycling werden Altreifen in ihre Bestandteile zerlegt und voneinander getrennt. Diese Bestandteile, wie Gummi, Stahl, Textil und der Rest, zum Beispiel Profilsteine, werden dann einzeln weiter verwendet und nicht wie sonst gemischt verbrannt oder ausgegast. Reifen-Recycling ist aufwändig. In Deutschland wird die Hälfte der anfallenden Altreifen in der Zementindustrie als Ersatzbrennstoff verbrannt. Wenn die einzelnen Bestandteile sauber voneinander getrennt werden, kann das Gummi in zahlreichen Anwendungen genutzt werden. Beispiele hier sind etwa als Zutat für Asphalt oder als Füllung in Kunstrasen. Gummigranulat kann auch auf Sportplätzen oder in der Pferdehaltung als Bodenbelag eingesetzt werden. Der anfallende Stahl kann neu verhüttet werden.

Die Eigenschaften, die den Reifen zu einer Herausforderung bei der Müllbeseitigung machen, machen ihn umgekehrt auch zu einem begehrten Brennstoff, zum Beispiel erhöhen die freiwerdenden Textilien den Gesamtbrennwert, wenn Sie Brennmaterial beigemischt werden. Für die Herstellung des Gummigranulats aus den Gummibestandteilen der Altreifen bedarf es spezieller Maschinen, die das Material sieben und zerkleinern.